Fr & Sa
ab 22 Uhr

Liebe Freunde Wir haben in den letzten Monaten getan was uns vom Bund und vom Kanton auferlegt wurde. Uns Nachtkulturschaffenden wurde dabei enorm viel abverlangt: Vom lückenlosen Contact Tracing über höheren Personalaufwand bis hin zum jetzt amtlich verordneten Berufsverbot. Woche für Woche haben wir uns den Bedingungen angepasst, haben Konzepte er- und überarbeitet. Ein Diskurs wurde mehrfach gesucht aber man nimmt uns bis zum heutigen Tag nicht ernst, was die heute ausgestrahlte Pressekonferenz und der Kanton Zürich, welcher sich bis dato in mystisches Schweigen hüllt, einmal mehr bestätigen. Wir wurden und werden nicht bloss nicht gehört, nein, unsere Stimme wird schlicht ignoriert. «Jetzt ist nicht die Zeit zum Feiern» - das ist der allgemeine Tenor. Wir wurden in den Medien zerrissen, eine gesamte Branche wird ausgehebelt und man übt sich in Ausreden, reicht die Verantwortung zwischen Bund und Kantonen hin und her – der Bösewicht ist schon längst gefunden und anstatt diesen im Virus zu sehen, hackt man auf der «Spassgesellschaft» herum. Fakt ist: Das Nachtleben gehört zu Zürich wie Gin zu Tonic, wie Asterix zu Obelix und wie das Amen zur Kirche - ob das den Herren und Damen in der Regierung nun passt oder nicht. Dass die komplette Nachtgastronomie mit den bisher beschlossenen Massnahmen ohne Unterstützung aus dem letzten Loch pfeifend dahin vegetiert interessiert dabei offensichtlich auch niemanden. Man brüstet sich damit, Clubs nicht zu schliessen, gleichzeitig wird die Bevölkerung aber dazu aufgefordert, zuhause zu bleiben. Die Härtefallklausel tritt dabei frühestens im Frühling 2021 in Kraft. Bis dahin wird es viele Bars und Clubs nicht mehr geben. Was hier gerade passiert ist schlicht peinlich und einer Schweiz nicht würdig. Die Gesundheit unserer Gäste, sowie unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen, darum haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen das Bagatelle trotz den finanziellen Konsequenzen auf unbestimmte Zeit zu schliessen. Es wäre schön gewesen, hätte es hierfür keine Eierstöcke gebraucht. Aber was wettsch, gäll. Bis dahin gibt es Tonic ohne Gin, Asterix ohne Obelix und Zürich eben ohne Nachtleben. Nein, jetzt ist definitiv nicht die Zeit zum Feiern. Wir hoffen inständig, dass diese Zeit irgendwann wiederkommen wird. In diesem Sinne: Amen. Und bliibed gsund. Silvie und Meli #guetnachtläbe #zürichausgetanzt #wearefamily #bagilovesyou

geschlossen weil zu

Contact

Ambiente wird hier neu definiert

Das Auge weidet sich an sakralen und ethnischen Vintage- Elementen, der Gaumen darf sich an herrlichen Drinks erfreuen und mit unserer musikalischen Ausrichtung, verteilt auf zwei Stockwerken, zelebrieren wir unseren eigenen Crossover-Stil; solide Grooves sind uns heilig. Das Bagatelle verbreitet Lust und Laune weit über das Quartier hinaus und lädt zum Feierabendbier genauso wie zur langen Klubnacht. Ab 2020 darf man sich zudem wieder auf Livekonzerte freuen.

Events

Bilder aus dem Schmelztiegel

aus Visionen und Einflüssen aus aller Herren Länder